DB0TRS: 439,125 Mhz
DG2MEL@Charly16.de

Enge Zusammenarbeit - Ortsverband Traunstein C16 unterstützt den OV Inn-Salzach C15.

TS/BGH 01/2015: Vor etwa einem halben Jahr wurde die Idee geboren, dass man doch auf Grund der 
schlechten geographischen Lage von Burghausen zu den beiden OV - Relais DB0BKN auf dem Eschelberg 
(439,250 MHz) und dem Relais-Koppel-System DB0RKS (431,900 MHz) auf dem Kamin in Gendorf ein 
Stadtrelais in Burghausen installieren könnte. Zusätzlich sollte noch die Möglichkeit eines HAM Net User 
Zugangs auf 2,4 GHz geschaffen werden.

So manche Idee, die dann den OMs und YLs im OV zu Gute kommt, entstand während der Zugfahrten der 
beiden OMs Rainer (DM5HR) und Hans (DL8MCG). Die Beiden fahren fast täglich gemeinsam mit dem Zug 
von München zurück in die Heimat. 

Aber nun zurück zum Burghauser Relais. Welche 70 cm - Frequenz sollte beantragt werden? Mit welcher 
Hardware sollten wir das Vorhaben umsetzen? Es waren viele Fragen zu klären. Es wurde recherchiert, welche
QRG geeignet sei. Denn man wollte auch den benachbarten OMs aus Österreich ermöglichen, über das Relais
zu arbeiten. Außerdem sollte für eine möglichst hohe HF-Entkopplung, der noch hinzu kommenden
Linkempfänger, eine Frequenz gewählt werden, die frequenzmäßig möglichst weit von den beiden 
vorhandenen Relais entfernt ist. Nach allen Klärungen fiel die Wahl auf 438,625 MHz mit einer Minus-Ablage 
von 7,6 MHz. Der Antrag für einen HAMNET User Einstieg auf 2,4 GHz und einer 6cm (5,7GHz) Linkstrecke, 
sowie einem 70 cm - FM - Relais wurde im Oktober 2014 bei der Bundesnetzagentur in Mülheim gestellt.

Die Clubstation des SV Wacker Burghausen e.V., mit dem Club Rufzeichen DF0EG, soll ein HAMNET Knoten 
und FM-Relaisstandort werden.

Da das Rufzeichen DB0BGH bereits dem Packet Radio Digi auf dem Wacker Werksgelände zugeteilt ist und 
wir uns für zukünftige technische Spielereien einen zweiten Standort sichern wollten, fiel die Wahl des 
Rufzeichens auf DM0BGH.

Der Antrag wurde bei der BNetzA gestellt. Auch die Kostenfrage für die Lizenz konnte geklärt werden. Nun hieß
es warten. Zwischenzeitlich spielte uns ein sehr günstiger Umstand eine nicht mehr genutzte Relaishardware 
zu. Hans (DL8MCG) wurde über die Absicht, ein neues 70 cm - Relais für den Hochberg bei Traunstein zu 
beschaffen, informiert. Aufgrund einer Promotion Aktion der Firma Yaesu, die Ihre neuen C4FM Relais "unter 
das HAM Volk" bringen möchte, haben die Traunsteiner OV Kollegen beschlossen, die "alte" Hardware für das
70cm - Relais DB0TRS (439,125 MHz) durch ein neues "System Fusion" Yaesu-Relais zu ersetzen. Die alte 
FM-Relais Hardware, Baujahr ca. 1998 von DL8MCG entwickelt und in Zusammenarbeit mit DJ8KY (sk) für den
Einsatz am Hochberg bei Traunstein aufgebaut, sollte dann quasi als cold Standby Hardware auf Lager 
gehalten werden.

Rainer und Hans trafen sich daraufhin mit den Traunsteiner Kollegen und berichteten von unserem Vorhaben 
in Burghausen. Als erfreuliches Ergebnis dieses Treffens wurde die„alte“ Relais-Hardware vom Hochberg, in 
Absprache mit den beiden OVVs Manfred (DJ1MD) und Wolfgang (DG2MEL) und Uwe (DK4TN), 
lizenzverantwortlich für DB0TRS, für die Verwendung in Burghausen zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig wurde
beschlossen, dass Robert (DC5MC) mit seinem bereits beschafften und bei ihm zuhause ausgiebig getesteten 
Hytera-DMR-Relais am Hochberg auf der Frequenz 439,550 MHz unter dem Rufzeichen DB0AAT "on Air" 
gehen kann.

Bei diesem Treffen wurden sozusagen gleich drei Fliegen mit einer Klappe erschlagen. Am Hochberg wurde 
daraufhin als erstes das neue DMR-Relais incl. einer zusätzlichen 70 cm - Dachantenne installiert. Kurz vor 
Weihnachten war bei Rainer (DM5HR) die Lizenz für DM0BGH eingetroffen. Der neue Yaesu-Umsetzer war zu 
diesem Zeitpunkt am Hochberg bereits schon seit ca. 2 Wochen erfolgreich in Betrieb.

Nun konnte Hans die inzwischen nicht mehr benötigte alte Relais-Hardware vom Hochberg abholen. Die 
Relaistechnik wurde von Hans in einer "Prio1-Aktion" auf die neue Frequenz umprogrammiert und der 
dazugehörige Duplexfilter wurde auf das neue Frequenzpaar 438,625 MHz / 431,025 MHz eingestellt. Wieder 
ca. eine Woche später, am 30.12.2014 war es dann endlich soweit und Rainer trommelte die Mannschaft an 
der C15-Clubstation zusammen. Die Installationscrew bestand aus Rainer (DM5HR), Stefan (DM5CQ), Sylvia 
(DK9MW) und Hans (DL8MCG). Unerwartet exakt um 13:30 MEZ trafen wir uns an der Clubstation, um mit der 
Installation zu beginnen.

Der vorhandene 19“ Schrank, der das Echolink Gateway DF0EG-L, 431,950 MHz beherbergte, musste zuerst 
für das neue Relais umgebaut werden. Das Relais wurde eingebaut und für eine möglichst gute Erreichbarkeit 
mit der höchsten Rundstrahlantenne am Mast (X50) verbunden.

Die Installation nahm doch einiges an Zeit in Anspruch. Der finale Schritt wurde dann von Sylvia, DK9MW um 
14:43 durchgeführt. Mit einem Lächeln schnipste Sie den Schalter von OFF auf ON. Sogleich ertönten die 
Morsezeichen der neuen Kennung D M 0 B G H, gefolgt von einem Datenburst mit zusätzlichen 
Relaisinformationen.

Burghausen hat sein eigenes Stadtrelais für den Amateurfunk! Die ersten Reichweitentests ergaben im 
Stadtgebiet Burghausen beste Signal und Verständigungswerte aber auch in Kirchweidach, Altötting, Marktl 
und Fridolfing ist DM0BGH zu empfangen.

DM0BGH wird im Laufe dieses Jahres mithilfe von zwei Linkempfängern ebenfalls an den C15 Relaisverbund 
angeschlossen. Dadurch ergibt sich für die OMs im "Landkreis C15" eine hervorragende Netzabdeckung. Für 
diese Funktion mussten noch zwei Linkempfänger, mit der Möglichkeit CTCSS-Signale auszuwerten, gefunden
werden. Stefan, DM5CQ spendete für diesen Zweck ein ausgedientes Yaesu FT-8000R Dualband Mobil 
Funkgerät, welches zwei eingebaute unabhängig voneinander arbeitende Empfänger besitzt und damit ideal 
für dieses Projekt geeignet ist. Weitere Ausbauschritte, wie die Anbindung an Hamnet für Relaisverbindungen 
via Hamnet und die Reaktivierung des Echolink-Gateways sind möglich! Im Übrigen ist das FM-Relais mit Hilfe 
des 1750Hz Ruftons (>1s) ohne Subton zu öffnen. 

Empfangsberichte bitte per eMail an dm5hr(at)darc.de.

Ein paar technische Details:

Stromversorgung: 13,8V Schaltnetzteil PSU 1228 DARC
Antenne: Diamond X50N
Kabellänge: ca. 36m
Empfangsempfindlichkeit: -16dBµV (-123dBm)
Sendeleistung: 15W
Locator: JN68KE
Hardware: Eigenbau, Eigenentwicklung inkl. Fernsteuerung

Die Funkamateure des SV Wacker Burghausen wünschen allen Nutzern es FM Relais und HAMNET Knotens 
in Burghausen viel Spaß und allzeit einen störungsfreien Empfang.

Ein herzliches Danke nochmals an dieser Stelle für die überlassene Relaistechnik an den
Ortsverband C16 Traunstein.

Vy 73 de

Stefan DM5CQ (Text & Bild)
Rainer DM5HR
Hans DL8MCG